In den Psychogruppen, an denen ich zwischen meinem dreissigsten und meinem vierzigsten Lebensjahr teilgenommen habe, habe ich mehr über die menschliche Natur gelernt, als aus all den psychologischen und philosophischen Büchern, die ich in den Jahren davor gelesen hatte. Diese Bücher waren meist von berühmten Forschern und Gelehrten abgefasst, während jene „Selbsterfahrungswochenenden“, jene „Enlightenment-Intensives“ oft von Stümpern, oft sogar von Scharlatanen geleitet wurden. Dennoch fällt die Bilanz eindeutig aus.